Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10995/3494
Title: Командный состав византийской армии в XI в.: правление Романа III Аргира (1028-1034)
Other Titles: Die Kommando-Struktur in der byzantinischen Armee des XL Jh.s: Regierungszeit Romanos» Ш. Argyros (1028-1034)
Authors: Мохов, А. С.
Mochov, A. S.
Issue Date: 2000
Publisher: Урал. гос. ун-т
Citation: Мохов А. С. Командный состав византийской армии в XI в.: правление Романа III Аргира (1028-1034) / А. С. Мохов // Античная древность и средние века. — Екатеринбург: Урал. гос. ун-т, 2000. — Вып. 31. — С. 173-197.
Abstract: Der Artikel ist der Militärpolitik Kaiser Romanos' III. gewidmet, dessen fünfjährige Regierung sich in zwei Perioden aufteilen läßt. Zu Beginn seiner Herrschafl (1028- 1030) nahm er bedeutende Umbesetzungen in der höchsten Kommandostruktur der Armee (Domestikos ô§í ó+ïë§í, Megas Hetaireiarches) und in der Provinzialverwaltung (Antiochien, Italien, Thessalonike) vor. Unter den von ihm berufenen Personen herrschten die Verwandten des Kaisers und solche Leute vor, die ihn bei seiner Machtergreifimg aktiv unterstützt hatten. Damals versuchte der Kaiser, die Heeresabteilungen persönlich zu führen, und schuf zur Zeit des syrischen Feldzuges im Jahr 1030 ein gemeinsames Oberkommando. Das heißt, im Verlauf der Vorbereitungen des Feldzugs wurde der Versuch einer Neuorganisation der Streitkräfte mit dem Ziel unternommen, das bewährte System der territorialen Kommandostruktur aufzugeben. Folge der Neuerungen war das völlige Scheitern des syrischen Feldzugs. In den Jahren 1031-1033 verzichtete Argyros auf persönliche Teilnahme an Kriegszügen. Seine Verwandten verschwanden allmählich aus der obersten militärischen Führung. Auf die vakanten Posten wurden dem Kaiser persönlich ergebene Beamte oder Vertreter des provinzialen Militäradels berufen. Die Ernennung erfahrener Militärs und die Förderung neuer, talentierter Heerführer (Georgios Maniakes, Megas Hetaireiarches Theoktistos) wirkte sich auf die Operationen der byzantinischen Heere günstig aus. Die Kaderpolitik dieser Zeit erinnert in vielem an den Kurs Basileios' II., der um eine vernünftige Verteilung der Kommandostellen unter den Vertretern des Militäradels und der Beamtenbürokratie bemüht war.
Keywords: ИСТОРИЯ
ВИЗАНТИЯ (ИСТОРИЯ)
ИСТОРИЯ ВИЗАНТИИ
ИСТОРИЯ СРЕДНИХ ВЕКОВ
СРЕДНИЕ ВЕКА (ИСТОРИЯ)
URI: http://hdl.handle.net/10995/3494
http://elar.urfu.ru/handle/10995/3494
Origin: Античная древность и средние века. 2000. Вып. 31.
Appears in Collections:Античная древность и средние века

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
adsv-31-11.pdf1,34 MBAdobe PDFView/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.